11.09.2019

Gemeinsam feiern auf der Juhe / Jugendschutz wird großgeschrieben

Gemeinsam feiern auf der Juhe / Jugendschutz wird großgeschrieben Bild: SPD - Graben-Neudorf

Die SPD Graben-Neudorf ist eine lokalpolitische Organisation, in der unterschiedliche Alters- und Sozialgruppen zusammenkommen, um gemeinsam Politik zu gestalten, Geselligkeit zu erfahren, Aktionen zu planen oder in Gruppenstärke Feste im Heimatort zu besuchen.

Ehrensache, dass sich die Mitglieder der SPD Graben-Neudorf die kulinarischen Angebote der Grabener Vereine beim 24. Straßenfest auf der Juhe nicht entgehen ließen und als erfreulich altersgemischte Clique zum Fassanstich mit anschließendem Festbetrieb parat stand.

Die Wochenend-Wettereskapade spielte insofern keine Rolle, da die Organisatoren überdachte Standorte vorhielten. Es gab also reichlich trockene Plätze für Jung und Alt zum gemeinsamen feiern.

Großgeschrieben wird bei Festen immer der Jugendschutz. Selbstverpflichtend wird aktive Suchtvorbeugung betrieben. Die meisten Vereine in Graben-Neudorf sind inzwischen zertifiziert durch das Landratsamt Karlsruhe "Verein aktiv im Jugendschutz" und haben für die Dauer von Veranstaltungen einen eigenen Jugendschutzbeauftragten. Somit ist unter anderem gewährleistet, dass Jugendliche unter 16 Jahren der Verzehr von Alkohol nicht gestattet wird.

"Der Vereins-Jugendschutz funktioniert gut", weiß SPD-Gemeinderätin Katja Buchleither. Als zweifache Mutter ist ihr daran gelegen. "Mir ist jedoch auch wichtig, dass unsere Jugend sprichwörtlich Freiräume hat", betont sie. Im Augenblick ist da einzig das Jugendzentrum als dauerhafte Einrichtung.

„Das genügt nicht mehr!“, ist sich Jonas Pfirmann, stellvertretender Vorsitzender der SPD Graben-Neudorf sicher. "Die Vereine betreiben in hohem Maß Jugendarbeit. Alle Bedarfe vermögen sie nicht zu decken", erklärt er. Deshalb fordert die SPD, dass Jugendförderung in der Ortspolitik stärker in den Fokus rückt!